Blog

Sanierung Beschickungsweg

Im Projektteil zur Aufwertung der ehemaligen "Colonie Hinterberge" darf natürlich die Schachtofenbatterie (1874) nicht fehlen. Auch in der Nachkriegszeit waren die Öfen in Betrieb, weil das im Krieg zerstörte Zementwerk Z1 (wurde dann zum Z2) wieder aufgebaut werden musste, erst 1967 erloschen die Rumfordschen Kalkbrennöfen. Darum war die Schachtofenanlage lange Arbeitsstelle für viele Arbeiter aus der Region und direkt aus Hinterberge, die Industrie prägte die Heinitzstraße ganz direkt. Um die Größe erlebbar zu machen, ist auf der oberen Ebene der Beschickungsweg in der Vergangenheit zu einem Besucherpfad des Museumsparks angelegt worden, der nun erneuert wird, weil viele Teile morsch geworden waren und auch der Schutz für Kinder im unteren Bereich nicht zeitgemäß war.

Durch die Sanierung wird das Industriedenkmal im hinteren Teil der Heinitzstraße, das fast 100 Jahre aktiv zum Leben der Bewohner gehörte, wieder erlebbar.


Lesen Sie auch ...
Archiv